Werbung
Audi S3 Sportback

Stil

Audi S3 Sportback

  • Foto: Rita PeterErstellt: 2. März 2010

Wie ein Na’vi aus dem Blockbuster «Avatar» kommt sich annabelle-­Testerin Martina Bortolani im Audi S3 Sportback vor: Ein Ausflug im weissen Boliden fühlt sich tatsächlich wie fliegen an.

Tobi schrieb aus dem Cockpit: «In dieser Ecke kennen es alle. Und sie wissen genau, was dieses Auto kostet.» Tobi fährt seit Jahren einen alten Audi Kombi, versteht einiges von Autos und noch mehr vom Zürcher Kreis 4. Als er den ibisweissen Audi S3 Sportback als offizieller Zweitfahrer vom aargauischen Schinznach ins zürcherische Langstrassen-Quartier steuerte, geschah ihm das Gleiche wie mir: Die Jungs – und nur die Jungs – schauen diesem Auto gaaanz lange nach. Vielleicht haben sie genug Zeit, all die Automagazine auswendig zu lernen, aber richtig schlau wurde ich trotzdem nicht. Weil man nach meinem Verständnis anderen Autos nachschaut als einem kompakten Audi. Doch, so merkte ich rasch, dieser kompakte Audi ist eben eine kleine Rakete mit 265 Pferden und so etwas wie das Traumauto aller Jungs.

Der S3 Sportback ist ein Understatement-Wagen: Er kostet in der schicken Version mit Bose-Soundsystem, Navigationsgerät, Ledersitzen und abgedunkelten Scheiben knapp 80 000 Franken. Mit dem neuen Modell aus der sportlichen S-Serie verfolgt der bayrische Autohersteller seine Kompaktsportwagen-Strategie konsequent und mit grossem Erfolg. Nicht zuletzt, weil der S3 von drei auf fünf Türen aufgestockt hat und damit plötzlich für Familien interessant wurde. Letztes Jahr wurden in der Schweiz knapp 3000 Stück des S3 Sportback verkauft – eine Umsatzzunahme gegenüber dem Dreitürer von 60 Prozent.Wer den S3 kauft, der weiss, dass er auf der Strasse so schnell sein wird wie Usain Bolt. Der äusserlich bescheiden wirkende Bolide geht ab, dass es einen angenehm in den Schalensitz drückt. «Avatar»-fasziniert, wie ich gerade bin, stelle ich mir nach dem ersten Gentlemanstart vor meinem Haus vor, dieses Auto sei mein Ikran. Auf dem wirbeltierartigen Greifvogel fliegen die Na’vi, die Fabelwesen im Film. Das Auto stand also in meinen Gedanken symbolisch für einen wilden, schnellen Strassenvogel. Und es ist fast etwas kitschig, aber wahr: An diesem Morgen lag Nebel auf der Strasse, und die Bäume wurden von einem weissen Raureifkleid überzogen. Es sah aus wie auf Pandora. Das Navigationssyste(kommt das von Na’vi?) führte mich entspannt an die gewünschte Adresse, und während der Fahrt störte mich eigentlich nur, dass man die Lautstärke unlogischerweise mit dem kleinen statt dem grossen Regler verändert. Natürlich kann man den Ton auch via Lenkrad regeln.

Viel zu kritisieren gibts nicht, höchstens den etwas höheren kombinierten Verbrauch als vom Händler angegeben. Ansonsten sind die knackige Übersetzung und die famose Beschleunigung für ein Auto dieser Grösse einfach nur ein Erlebnis. Und mit dem eindrücklichen Soundsystem, aus dem Alicia Keys und Jay-Z «Empire State of Mind» singen, lässt einen der Wagen fast davonfliegen. Mit einem Ikran macht das vermutlich mehr Spass, aber für den Anfang gebe ich mich mit diesem weissen Überflieger gern zufrieden.

Motor: 4-Zylinder-Turbo FSI Benzin/6-Gang-Direkt-Schaltgetriebe S Tronic Quattro
Fahrleistung: 265 PS/195 kW, von 0 auf 100 km/h in 5.8 s
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
Masse: Länge 4.30 m, Breite 1.38 m, Höhe 1.40 m
Leergewicht: 1590 kg
Verbrauch: 8.4 l/100 km
CO2-Emissionen: 195 g/km
Preis: ab 63 240 Fr.
Infos: www.audi.ch

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner