Werbung
Wir sind mal kurz weg

Stil

Wir sind mal kurz weg

  • Text: Leandra Nef

Zeit zu zweit: Eine Fahrt mit dem Hundeschlitten oder ein italienischer Abend mit frivolem Dessert – wir hätten da ein paar Ideen fürs nächste Date.

Noch keine Idee für den Valentinstag oder den bevorstehenden Geburtstag? Vielleicht haben Sie aber auch einfach mal wieder Lust, etwas Neues mit dem Partner oder der Partnerin zu unternehmen. Wir haben ein Dutzend Ausflugstipps für Paare gesammelt. Selbstverständlich eignen sich die Kurztrips, Touren und Wanderungen auch für Singles oder gute Freundinnen.

Werbung

1.

Sie leben in der Stadt? Dann lohnt sich ein Ausflug aufs Land. Oder noch besser: Dann lohnt sich eine Weinwanderung. Ausgesteckte Weinwanderrouten gibt es in allen grösseren Weinregionen der Schweiz. Kleinere Weingebiete lassen sich auch hervorragend allein erkunden. Später in einem Landgasthof einkehren und geniessen, dass man für einmal weit weg ist vom städtischen Trubel. Unbedingt Bargeld mitnehmen.

Foto: pexels.com

2.

Es geht aber auch umgekehrt: Anstatt raus aus der Stadt geht es rein in die Stadt. Auch wenn Sie schon seit Jahren genau da oder zumindest in der Umgebung wohnen – es gibt immer etwas Neues zu entdecken. Am besten schliessen Sie sich einem geführten Rundgang durch die Altstadt an oder lassen sich im Touristenzügli mit Informationen berieseln.

Foto: pexels.com

3.

Abenteuer schweissen ja bekanntlich zusammen. Deshalb passt dieser Tipp besonders gut für Paare: eine Fahrt auf dem Hundeschlitten. Bei einer Schnuppertour auf dem Flumserberg mit einem Rudel Huskies werden Sie in die Kunst des Hundeschlittenfahrens eingeführt, lernen die Tiere und ihre Eigenheiten kennen und dürfen am Schluss eine Runde auf dem Schlitten fahren. Danach gibts Glühwein und Punsch.

Foto: iStock/fotogaby

4.

Wer etwas mehr Zeit mitbringt und höhere Temperaturen bevorzugt, der kann die Velos satteln und mit ihnen von Biel nach Genf fahren (reine Fahrzeit ca. zehn Stunden). Der Weg führt vorbei am Bieler-, Neuenburger- und Genfersee. Geschlafen wird im Zelt, gegessen – oder vermutlich eher grilliert – wird unterwegs an den Seeufern.

Foto: iStock/Saro17

5.

Besuche im Spa sind per se eine tolle Paar-Aktivität. Das Thermalbad & Spa Zürich bietet ein irisch-römisches Spa-Ritual an, das sich perfekt zu zweit erleben lässt: in Sauna und Pools entspannen und die Seele baumeln lassen.

Foto: bluewatercom.ch

6.

Thema wählen – beispielsweise «Bella Italia» – und losziehen. Zum Start gibt es einen L’Aperitivo in der Lieblingsbar, für die Vorspeise geht es in ein Bistro um die Ecke, zum Hauptgang in die Pizzeria am anderen Ende der Stadt – nur das Dessert, das gibt es zuhause.

Foto: iStock/grki

7.

Und zwar nicht auf einem klassischen Pubcrawl, sondern bei einer Tour durch zwei, drei gemütliche Bars, in denen charmante Kellner unwiderstehlich gute Drinks servieren. Hier unsere Lieblinge unter den Datingbars in Zürich. Dieser Ausflug lässt sich natürlich auch in der alkoholfreien Variante mit Cafés umsetzen. Als Startpunkt können wir zum Beispiel das «Schober» mit seinen romantisch-roten Plüschsesseln in der Zürcher Altstadt empfehlen.

8.

22 Schifffahrtsgesellschaften fahren über den Genfer-, Ägeri-, Silser- und all die anderen Seen der Schweiz. Und das sollten Sie unbedingt ausnutzen. Entweder als Abkürzung auf der nächsten Wanderung oder inklusive Abendessen und Konzert für einen schönen Abend. Etwas privater wirds, wenn Sie statt eines Platzes auf dem Kursschiff ein kleines Boot auf dem nächstgelegenen See mieten. Vorab ein gutes Brot, Oliven, Büffelmozzarella und Prosciutto kaufen und auf dem Wasser ein romantisches Picknick zu zweit geniessen.

Foto: iStock/Michal Stipek

9.

Klingt erst mal unromantisch. Kann aber sehr spannend und vor allem sehr lecker sein. Cailler in Freiburg, Kambly oder Camille Bloch in Bern bieten Führungen durch ihre Produktionshallen an. Inklusive Degustation, versteht sich.

Foto: iStock/twohumans

10.

Schliesslich geht das dank Gotthard-Basistunnel nun schneller als früher. Wen es nach Lugano zieht, dem empfehlen wir eine Übernachtung im Hotel Gabbani, eine Pizza in der Pizzeria Galleria und am nächsten Tag einen Ausflug auf den Monte Brè. Ausserdem können Sie den See entlangspazieren und in die Sonne blinzeln. Wer lieber nach Ascona fährt, der sollte unbedingt im Grotto Baldoria einkehren. Dort gibt es weder Karte noch Auswahl, dafür das, was der Koch an diesem Tag gekocht hat – und das schmeckt immer vorzüglich. Danach lohnt sich ein Abstecher ins Verzascatal. So oder so, am besten nehmen Sie sich für diesen Ausflug ein ganzes Wochenende Zeit.

Foto: iStock/schulzhattingen

11.

In den Zug hüpfen, nach Chur fahren, das neue Kunstmuseum besuchen und am Abend in der wunderbaren Brasserie Süsswinkel ein Abendessen geniessen. Oder: In der Viamala-Schlucht wandern – ein toller Weg, der einen zum Staunen bringt und genug Zeit lässt, mal wieder ausgiebig zu plaudern, Ferien- oder Zukunftspläne zu schmieden. Die beste Stärkung gibt es danach im Restaurant 1848 in Thusis.

Foto: swiss-image.ch/Ivo Scholz 

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner