Werbung
Die besten Tipps & Tricks um die Füsse vor der Kälte zu schützen

Stil

Die besten Tipps & Tricks um die Füsse vor der Kälte zu schützen

  • Redaktion: Niklaus Müller, Lara Viceconte

Auch unsere Füsse verdienen eine ausreichende Winterpflege. Ein Fussbad mit ätherischen Ölen lässt das Blut nach einem eiskalten Tag wieder wärmend in die durchfrorenen Zehen fliessen.

Um die Durchblutung mit einem solchen Fussbad anzukurbeln, eignet sich besonders Zimtöl.

Danach crèmt man die Füsse am besten mit einer richtig dicken Schicht Fusscrème ein. So werden sie wieder zart und geschmeidig, zudem wird die Hornhautbildung dadurch verlangsamt. Besonders intensiv wirken Fusscrèmes über Nacht. Trägt man zusätzlich Baumwollsocken, können sich die Wirkstoffe besonders gut entfalten.

Zwar bieten sich auch Körperlotionen zum Eincrèmen der Füsse an, dennoch sollte ein speziell auf die Füsse abgestimmtes Produkt verwendet werden. Denn die Haut an den Füssen unterscheidet sich von der des restlichen Körpers und kann die Inhaltsstoffe herkömmlicher Körperlotionen nicht gleich gut wie die Körperhaut aufnehmen.


Fusscreme ca. 14 Fr. von Amavita Senses. Mit zehn Prozent Urea wird der Wassergehalt der Hornschicht erhöht, die Füsse werden wieder geschmeidig.
Trockene Haut Repair Creme ca. 12 Fr. von Scholl.Die Deep-Hydrate-Formulierung spendet bereits bei der ersten Anwendung intensive Feuchtigkeit.
Manicure/Pedicure Chamomile Mint Massage ca. 40 Fr. von OPI. Kamille beruhigt und entspannt die Haut, natürliche Zuckerkristalle reduzieren Hornhaut, Pflanzenextrakte regenerieren und schützen die Haut. Die Lotion mit leichter Textur ist ideal für eine Fussmassage.
Repair Fusscreme ca. 19 Fr. von Eucerin. Pflegebedürftige Füsse werden mit der Öl-in-Wasser-Emulsion aus Urea und Laktat mit Feuchtigkeit versorgt, Druckstellen und Hornhaut werden vermindert.

Wie sie nicht nur Ihre Füsse, sondern auch Ihre Hände vor der Kälte schützen finden Sie im nächsten Artikel.

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner