Werbung
Chic bis schräg: Street-Styles aus Paris

Stil

Chic bis schräg: Street-Styles aus Paris

  • Text: Chiara Schawalder und Laura Hasenöhrl  

Aufgefallen ausgefallen: Unsere Modepraktikantinnen haben zum Ende der Fashion Weeks die Street Styles aus Paris genauer betrachtet. 

Werbung

1.

Schon die Neon-Streifen erinnern an eine wandelnde Süssigkeit, in Kombination mit der gemusterten Jacke und dem Kunststoffgurt wirkt das Outfit komplett überladen. 

2.

Wir finden: sehr cool! Diese Frau schafft in einer unangestrengten Weise einen tollen Cowboylook. Das Outfit: trendig und gleichzeitig gemütlich. So spaziert man gern durch Pariser Strassen. 

3.

Cowboy und Indianer oder doch eher Barbie? Der Material- und Farbmix beisst sich leider. Hier wäre weniger definitiv mehr. 

4.

Animalprint muss nicht immer sexy sein. Wichtig sind die Schnitte und wie das Muster kombiniert wird. Es sollte wie bei diesem Beispiel darauf geachtet werden, dass nicht zu viel Haut gezeigt wird. Sonst kippt der Look schnell von chicem Leoparden zu billigem Cougar.

5.

In der Tierwelt wie auch bei den Animalprints in der Modewelt gilt: Man konzentriert sich auf eine Spezies. Wer sich nicht entscheiden kann, darf auch mal zwei Muster kombinieren. Nicht mehr! 

6.

Der Metallic-Trend ermöglicht es, ein klassisches Outfit mit neuen Materialien aufzuwerten. Dazu noch ein passendes Accessoire wie die Sonnenbrille, die Bloggerin Caro Daur hier trägt, und schon ist der Style perfekt.

7.

Wer sich an der Fasnacht als Bond Girl verkleiden will, liegt mit diesem Outfit genau richtig. Ansonsten ist der Look der exzentrischen und von uns heiss geliebten Modejournalistin Anna Dello Russo ein bisschen too much. 

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner