Werbung
Diese Dinge wollen wir jetzt

Stil

Diese Dinge wollen wir jetzt

  • Text: Sandra Huwiler; Bilder: ZVG

Der Vorteil unseres Jobs bei annabelle? Wir kommen mit allerhand zauberhaften Dingen in Kontakt. Der Nachteil: Die persönliche Shoppingliste wird von Woche zu Woche länger. Einmal pro Woche verrät jemand aus dem annabelle-Team, was sie sich gerade wünscht. Heute: Praktikantin Sandra Huwiler kämpft mit Fernweh und wappnet sich für den Winter.

Werbung

1.

Nicht erst seit ich «Indian Matchmaking» geschaut habe, träume ich wieder von Indien. All die Farben, die Eindrücke und die Menschen haben sich tief eingebrannt. Wie gern würde ich bald wieder hin! Diese zauberhaften Ohrringe würde mich etwas besänftigen. Nicht zuletzt, da ich weiss, dass die Gründerin des Labels grossen Wert auf faire Produktionsbedingungen legt und zu den Herstellern in Jaipur einen persönlichen und freundschaftlichen Kontakt pflegt.

 

Chennai-Ohrringe ca. 49 Fr. von Le Trésor du Monde

2.

Als ich letztes Jahr mit meiner Schwester in New York war, stiessen wir zufällig auf die Momofuku-Ko-Bar, bestellten nichtsahnend Häppchen von der überschaubaren Menükarte und assen kurz darauf das wahrscheinlich beste Essen unseres Lebens. Wenn ich es schaffe, mit den Rezepten aus dem Kochbuch von David Chang Köstlichkeiten zu kreieren, die auch nur ein bisschen an diejenigen von damals erinnern, koche ich das Buch von vorn bis hinten durch. Und schwelge beim Geniessen in New-York-Erinnerungen.

 

Momofuku ca. 43 Fr. von David Chang bei Orell Füssli

3.

Dieser Kimono erinnert mich an Party-Nächte an verschiedenen Orten dieser Welt, als ich in einem gefühlt anderen Leben in Pailletten-Röckchen durch die Nacht tanzte. Ein bisschen Glitzer und Glam würden vielleicht auch in aktuellen Zeiten helfen und durch die Nacht tanzen sowieso – wenn auch momentan eher zuhause als unterwegs. Die Pailletten-Kimonos von Laura Costa habe ich kürzlich beim Secondhand-Fashionstore Marta entdeckt und sie haben bei mir grosse Lust geweckt, wieder etwas mehr Bling in meinen Alltag zu bringen.

 

Pailletten-Kimono (Preis auf Anfrage) bei Marta oder online bestellbar bei Laura Costa

4.

Ich würde mich gerade wahnsinnig gern in einem Spa einschliessen und tagelang Massagen und Gesichtsbehandlungen und wohlig warme Sprudelbäder geniessen. Doch eigentlich fände ich nachhaltige Entspannung noch besser, deshalb tu ich mir auch zuhause ab und zu bewusst etwas Gutes – und gönne mir hoffentlich bald Gesichtsmassagen, wann immer mir danach ist.

 

Re-Nutriv Ultimate Facial Massager ca. 200 Fr. von Estée Lauder bei Globus

5.

Als im Frühling plötzlich der Lockdown da war, wäre ich eigentlich zu einer Freundin nach Lissabon geflogen. Das habe ich bis heute leider nicht nachgeholt und es reut mich immer noch. Ein bisschen Süden in Form von wunderschönem, in Portugal gefertigtem Geschirr würde mich vielleicht etwas darüber wegtrösten. Und mich gleichzeitig daran erinnern, mich jetzt schon darauf zu freuen, wenn ich endlich doch hinfliegen kann.

 

Lua-Geschirrkollektion, Einzelstücke ab 20 Euro von Motel A Mio

6.

Jedes Jahr, wenn die Kälte in unseren Breitengraden Einzug hält, realisiere ich, dass ich nach wie vor keinen richtig warmen, kuschligen Mantel besitze. Und jedes Jahr nehme ich mir vor, diesen Winter die perfekte Winterjacke zu finden. Ergo meine Kampfansage: «Dieses Jahr ist es so weit!» Dieser Mantel macht mir nämlich grosse Hoffnungen.

 

Mantel Merian ca. 229 Fr. von mbyM auf aboutyou.ch

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner