Werbung
Diese Labels machen Unisex-Mode cool

Stil

Diese Labels machen Unisex-Mode cool

  • Redaktion: Nicole Hirschi

Vom Freund die Jeans und den Pullover ausborgen, das ist in der Mode schon längst ein Thema. Aber wie weit sind wir mit Unisex-Fashion? Fünf Labels, die beweisen: Genderneutrale Mode hat grosses Potenzial.

Die einen können es nicht wirklich ernst nehmen, den anderen geht es um mehr als nur Kleidung: Genderless Fashion polarisiert und die Niche der Unisex-Brands wächst stetig. Die Topmodels von heute sind androgyn und auch grosse Modeketten wie Zara, H&M und Co. steigen mit genderneutralen Kollektionen auf den Trend auf. Ich habe mich auf die Suche gemacht nach den coolsten Unisex-Brands – und bin begeistert von den vielfältigen Designs. Ob es nur eine dem aktuellen Zeitgeist entsprechende Bewegung ist oder sich die Modezukunft genderneutral präsentiert, steht noch in den Sternen. 

Werbung

1.

Geschlechtslos, zeitlos und grenzenlos: Rad Hourani ist der erste Designer in der Geschichte der Mode, der eine Unisex Haute-Couture-Kollektion in Paris präsentierte.

 

– www.radhourani.com

2.

Die Oversized Design-Marke One DNA passt fast allen Körpertypen. Hergestellt werden die Kleider in New York City.

 

– www.onedna.us/

3.

Telfar ist Gewinner des Vogue Funds 2017 und beschreibt seine Mode als demokratisch und universell. Sein Motto: It’s not for you – it’s for everyone.

 

– www.telfar.net/

4.

Der einzige Schweizer Brand in meinem Fab Five: Collective Swallow. Das Basler Designdua Anaïs Marti und Ugo Pecoraio präsentieren mixed gender und nicht-saisonale Kollektionen.

 

www.collectiveswallow.it/

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner