Werbung

Fashion

Fashion Weekly: Gucci bringt Dianas Lieblingstasche zurück

Barbara Loop
Barbara Loop

Lifestyle-Chefin und Mitglied der Chefredaktion

In unserer Rubrik «Fashion Weekly» schaut Lifestyle-Chefin Barbara Loop zurück auf die Mode-Woche – und versorgt euch mit Gossip, News und den wichtigsten Highlights.

Kim im Olymp

Mit ihrem Wäschelabel Skims wird Kim Kardashian die Athletinnen des US-Olympiateams bei den Spielen in Tokyo offiziell mit Unterwäsche, Pyjamas und Loungewear ausstatten. Das hat Kim Kardashian auf ihrem Instagram-Account verkündet. Im Post verweist sie auf die Bedeutung, die die Olympischen Spiele schon in ihrer Kindheit hatten. Kardashian ist die Stieftochter von Caitlyn Jenner, die 1976 Olympia-Gold im Zehnkampf holte.

Werbung
Werbung

Rauschende Roben

Die BET Awards hatten es in sich: Bei der Preisverleihung des US-Fernsehsenders Black Entertainment Television passierte so einiges – auch in modischer Hinsicht. Rapperin Cardi B bekommt ein zweites Baby und verkündete die Schwangerschaft mit einem äusserst fashionable eingerahmten Babybauch. Lil Nas X zeigte sich erst in rauschender Robe, dann im geblümten Anzug auf dem roten Teppich und innig mit einem Tänzer knutschend auf der Bühne. Und Lil’Kim zeigte sich erst in Dolce & Gabbana und brandete anschliessend bei der Afterparty ihren Bang mit dem Prada-Logo. Die Haarspange sass in den zugespitzten Fransen wie ein drittes Auge. Ob sie damit das Trendpotenzial dieses Looks erspäht hat? We’ll see!

Werbung
Werbung

Die Farben von Ischia

In den 1950er Jahren, als an Bord der Flugzeuge noch frisch gemixte Cocktails anstatt Plastikbecher serviert wurden, als Stewardess ein Traumberuf und die Piloten-Uniform massgeschneidert war, damals, als Reisen noch Glamour und Exklusivität versprachen, war das Hotel Mezzatorre auf Ischia Treffpunkt reicher Frauen mit gutem Geschmack. Truman Capote hat diesen Frauen – er nannte sie «Swans» – in seinem Buch «Local Color» (1950) einen Essay gewidmet. «Local Color» heisst nun auch die Resort-Kollektion von Max Mara. Präsentiert wurde sie vor dem legendären Hotel Mezzatorre mit Blick auf den Golf von Neapel.

Bodenlage Kaftan-Kleider mit hohen Schlitzen, kurze A-linienförmige Mäntel, doppelreihige Trenchcoats mit Cape-Ärmel, Mid-Century-Silhouetten, leger getragen, aber von architektonischer Klarheit, in Beige, Weiss, Schwarz und Pink. Das wirkt nicht nur wahnsinnig elegant, sondern versprüht auch den Anschein von Komfort und Gelassenheit, mit der sich auch Abfertigungshallen während der Ferienzeit ertragen lassen.

First Lady, first Cover

Mit dem «Love»-Jackett, das sie beim G7-Summit in England trug, machte sie jüngst weltweit Schlagzeilen – ihr Auftritt im Akris-Kleid fand in der Schweizer Presse Erwähnung. Jill Biden hat sich seit dem Einzug ins Weisse Haus immer mal wieder darum bemüht, die Bedeutung ihrer Kleiderwahl herunterzuspielen. Verständlich. Schliesslich war der Fokus auf die Mode in der Vergangenheit nicht selten ein Mittel, um die Macht einer First Lady kleinzureden. Andererseits spricht aus der Wahl der Kleidung auch eine Haltung, sie steht für bestimmte Werte und Überzeugungen. Jetzt ziert «Dr. Jill Biden» das Cover der US-Vogue. Im Interview zeigt sie sich überrascht darüber, dass ihre Kleiderwahl zu reden gebe. Und sie erzählt, dass sie keine Stylistin beschäftige. Auch das ist ein Fashion-Statement. Oder wie die Vogue auf dem Cover titelt: «Dr. Jill Biden. A First Lady for all of us».

Lady Di’s Tasche

Nach dem Erfolg der Jackie Bag bringt Gucci-Designer Alessandro Michele ein anderes Stück aus dem Gucci-Archiv zurück in die Läden. Die Tote-Bag mit dem Bambusgriff war Prinzessin Dianas Lieblingstasche in den Neunzigern.

Micheles Version der Tasche unterscheidet sich vom Original durch die neonfarbenen Ledergürtel, die um die Bambusgriffe befestigt sind. Elle Fanning, Sienna Miller und Jodie Turner-Smith hat Michele mit der Gucci Diana Bag jedenfalls schon in der Tasche.

Marc Jacobs is back

New York ist zurück! Marc Jacobs ist zurück! Zwei Tage nachdem Bruce Springsteen mit einer ersten regulären Show den New Yorker Broadway nach der Pandemie wieder eröffnet hat, zeigte Marc Jacobs eine Fashion-Show in der New York Public Library. Es war die erste Show des Designers seit Februar 2020. Marc Jacobs hat während der Pandemie keine digitale Show gezeigt und beehrte die Öffentlichkeit nur noch via Instagram-Account mit seiner schillernden Person. Und es war eine grandiose Show: Over-Oversized Outerwear in Couture-Manier, kurvige Konstruktionen, die absolut isolierend wie ein Kommentar auf die Pandemie gelesen werden konnten, gerade so als hätte der Comfy-Look die Menschen verschluckt. Dazu fluoreszierende Pailletten-Röcke über Schlaghosen und andere Sixties-Reminiszenzen. Metaphorisches Storytelling at its best! Der Titel der Show? «Happiness».

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments