Werbung
Geschirr der fliegenden Stadt

Stil

Geschirr der fliegenden Stadt

Zum Essen braucht man Geschirr. Das aus diesem einfachen Nutzwerkzeug irgendwann einmal regelrechte Design-Teller werden, war quasi vorausbestimmt. Schon zahlreiche Künstler haben ihre Entwürfe auf Porzellan verewigt. Die Porzellan-Manufaktur Nymphenburg setzt dem aber noch die Krone auf. Unter dem Titel “Geschirr der fliegenden Stadt” liess das deutsche Unternehmen den Künstler Carsten Höller ein Set erstellen, das an Finesse kaum zu übertreffen ist. Neben abstrakten Formen in schlichtem Schwarz-Weiss besticht das Platzteller mit einem eindrucksvollen Bild einer fliegenden Stadt. Der Clou an diesem Geschirr: Jedes Haus, jedes Fenster und vor allem jede Wolke wurde von Hand aufgemalt – nur mit Hilfe eines Pinsels und einer Feder.

Das Geschirr besteht aus einer Kombination von Platzteller, Speiseteller, Brotteller, Teetasse und Untertasse.
Preis auf Anfrage.
www.nymphenburg.com

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner