Werbung
Kapstadt, Südafrika

Stil

Kapstadt, Südafrika

Caroline Wachsmuth
Schweizer Gründerin der Biokosmetiklinie Doux Me, Paris

annabelle: Caroline Wachsmuth, wann haben Sie Kapstadt entdeckt?
Caroline Wachsmuth: 1999 lebte ich in Johannesburg und besuchte eine Freundin in Cape Town. Ich verliebte mich sofort in den Ort.

Was machen Sie gleich nach der Ankunft?
Ich komme jeweils spät abends an. Eine meiner besten Freundinnen holt mich ab und fährt mich für einen kleinen Spaziergang ans Meer.

Was machen Sie nur in Kapstadt?
Ich steige auf den Lion’s Head, einen Berg, der im Profil die Form eines Löwenkopfs hat, dabei fülle ich meine Lungen mit frischer Luft und schaue ins Unendliche.

Was packen Sie in Ihren Koffer?

Einen weichen Pullover aus weisser Baumwolle, der einen grossen emotionalen Wert hat, den ich mit dem Ort verbinde. Thong-Sandalen, die Sonnenbrille, alte Jeans von Marc Jacobs, einen Overall aus schwarzer Baumwolle von Tsumori Chisato, den ich seit Jahren besitze, sowie einen Secondhand-Minijupe aus Jeans.

Tipps von Caroline Wachsmund
In Kapstadt höre ich: Freshlyground, Bob Marley, Seu Jorge, Air, Alela Diane.
Ich lese: Entweder zum x-ten Mal Bücher von Krishnamurti oder Romane.
Ich kaufe: Handgefertigte Puppen aus Elektrokabeln, Holzteller, Pareos und jedes Mal etwas von Lisa Firer, einer Künstlerin, die ich sehr mag, Kristalle vom Greenmarket Square.
Ich frühstücke: Bei «Melissa’s» an der Kloof Street.
Ich lasse mich massieren: Im Spa des Mount Nelson Hotel.
Ich trinke: Smoothie Berry Blitz von Kawaï und Champagner in der Planet Bar am Mount Nelson.
Ich shoppe: Bei Mememe und African Image.

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner