Werbung
Die Lokale des Monats

Stil

Die Lokale des Monats

  • Redaktion: Lara Marty; Text: Lara Marty, Jessica Prinz, Gina Sergi

Was darf es sein, ein gesunder Brunch in Bern, genüssliches Schlemmen in St. Gallen oder einfach einen schicken Drink in Zürich? In der Rubrik «Now Open» stellen wir wunderschöne Orte zum Verweilen und Geniessen vor.

In der Rubrik «Now Open» stellt annabelle die schönsten Geschäfte, Bars und Restaurants vor, die in den letzten sechs Monaten eröffnet oder komplett umgebaut wurden. Füllen Sie auf annabelle.ch/anmelden das Bewerbungsformular aus, oder schicken Sie Ihre Unterlagen mit einem professionellen Foto an: annabelle, Now Open, Werdstrasse 21, 8021 Zürich. Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für die eingesandten Unterlagen und behält sich eine Auswahl vor.

Werbung

1.

Im «Baur’s», das sich das «Baur au Lac» zum 175. Geburtstag geschenkt hat, gibts Drinks aus aller Welt. Auch ein Blick in die Weinkarte lohnt sich: Sie wurde von Marc Almert kuratiert, der Anfang Jahr zum Sommelier-Weltmeister gekürt wurde. Wer Hunger hat, setzt sich in die Brasserie und isst zum Beispiel Ravioli mit Blattspinat, Mandel-Ricotta und schwarzem Trüffel.

 

Baur’s Brasserie & Bar, Hotel Baur au Lac, Talstrasse 1, 8001 Zürich, Tel. 044 220 50 60, baurs-zurich.ch

2.

Wer mit kreativen Wermutcocktails von einem jungen Barteam verwöhnt werden will, setzt sich am besten an die Bar im «Carlton» an der Bahnhofstrasse. Das ursprünglich erste Pub in Zürich erstrahlt in frischem Gewand – die beliebten Salumeria-Produkte werden mit Champagner und Weinen im Offenausschank sowie köstlichem Barfood ergänzt.

 

Carlton Zürich, Bahnhofstrasse 41, 8001 Zürich, Tel. 044 227 19 19, carlton.ch

3.

Nude heisst die neue Bar von Sheila Lopardo und Yann Gurtner. Als Teil des neuen Zürcher Tanzhauses ist es denn auch dessen nackter Beton, der das Bild des Lokals prägt. Das ist modern und schlicht, aber überraschenderweise gar nicht kühl. Dafür sorgen die gelben Tische, an denen es sich direkt an der Limmat Sonne tanken lässt. Ein neuer Lieblingsplatz in Zürich.

 

Café & Bar Nude, Wasserwerkstrasse 127a, 8037 Zürich, Tel. 044 350 26 19, nude-zurich.com

4.

Schmackhafte Gerichte, die energievoll, vitaminreich und frisch sind, gibt es in der «Energy Kitchen». Nach der Wiedereröffnung ist das Restaurant nun eine Wohlfühloase mit Designelementen am Buffet und gemütlichen Sitzgelegenheiten. Reiche Brunches und Mittagsbuffets werden frisch zubereitet und mit feinen Smoothies ergänzt.

 

Energy Kitchen, Spitalgasse 47, 3001 Bern, Tel. 031 311 03 07, energy-kitchen.ch

5.

Schmackhaft, schnell, charmant: So mögen Assanee Meguid und Stefano Eggenberger ihr Essen. Die beiden Geniesser sind in Zürich bereits für kulinarische Höhenflüge bekannt, mit dem Take-away Di Lena startet an der Badenerstrasse nun ihr neues Projekt. Die feinen Focacce, handgemachten Ravioli und Salate kann man sich auch nachhause bestellen.

 

Take-away Di Lena, Badenerstrasse 155, 8004 Zürich, di-lena.ch

6.

Nicht immer muss man in der Werkstatt arbeiten, manchmal kann man es sich da einfach gutgehen lassen. Im Restaurant Zur Werkstatt etwa ist das so. Während in der Küche und der hauseigenen Käserei gearbeitet wird, kann man frisch vor den Augen zubereitete Speisen geniessen. Ausserdem: Die täglich wechselnden Mittagsmenüs holt man sich wochentags direkt am Herd ab – Nachschöpfen erlaubt.

 

Restaurant Zur Werkstatt, Zollstrasse 37, 8005 Zürich, Tel. 044 206 50 60, zurwerkstatt-zh.ch

7.

Ganz wie im 18. Pariser Arrondissement lässt es sich im «Montmartre» in der Zürcher Weggengasse geniessen. Denn so französisch wie das Angebot mutet auch das Café- Bistro an. Runde Tische aus dunklem Marmor, 1920er-Jahre-Charme und am oberen Ende der Gasse thront anstelle des Sacré-Cœur die St.-Peterskirche. Très chic, très français, ob beim Dîner oder Petit-Déjeuner.

 

Montmartre, Weggengasse 4, 8001 Zürich, Tel. 044 211 19 20, lemontmartre.ch

8.

Das Bistro Rollerhof im Basler Museum der Kulturen serviert neu von Donnerstag bis Samstag einen spannenden Mix aus Speisen verschiedener Kulturen: etwa Tapas aus der Schweiz, Spanien, Peru und Mexiko. Dazu gibt es eine grosse Auswahl an spanischen und portugiesischen Weinen. Geschlemmt werden kann bei warmen Temperaturen auch im historischen Innenhof mit Brunnen oder auf dem Boulevard mit Sicht auf das Basler Münster.

 

Museumsbistro Rollerhof, Münsterplatz 20, 4051 Basel, Tel. 061 261 74 44, mkb.ch

9.

«Vom Garten in die Küche» lautet das Konzept der «Wilden Möhre»: Knackige Salate, frische Suppen und wechselnde Menüs stehen auf der Karte. Am Abend verwandelt sich das St. Galler Genusslaboratorium in eine Bar. Alkoholfreie Getränke sind hausgemacht, und was nicht selbst hergestellt werden kann, wird aus nächster Nähe bezogen.

 

Wilde Möhre, Güterbahnhofstrasse 7, 9000 St. Gallen, Tel. 079 793 92 23, lattich.ch

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner

Next Read