Werbung
Stil-Ikonen: Gipfeltreffen der First Ladies

Stil

Stil-Ikonen: Gipfeltreffen der First Ladies

  • Text: Flurina DecasperBild: Erschienen in der annabelle 14/10

Michelle Obama ist längst über die Grenzne der USA hinaus als Stil-Ikone bekannt. Und auch andere Staatsfrauen haben ihre Lust an der Mode entdeckt.

Michelle Obama
«Endlich wieder eine First Lady mit Sinn für Fashion und Style», jubelte die Modewelt, als Barack Obama zum Präsidenten der USA gewählt wurde und mit Michelle 2009 Glamour ins Weisse Haus ein zog. Ihre Vorliebe gilt starken Farben wie Rot oder Türkis sowie auffälligen Details wie XL-Schleifen, Colliers und Rüschen. Statt auf Stilberater setzt sie auf junge Designer, die mit ihrem multikulturellen Hintergrund den Melting Pot USA repräsentieren.

Bettina Wulff
Sie ist die jüngste First Lady Deutschlands. Und die unkonventionellste: Die 36-jährige Bettina Wulff hat ein Kind in die Ehe mit dem neuen Bundespräsidenten Christian Wulff gebracht, trägt Jeans und lässt schon mal ihr Tattoo am Oberarm hervorblitzen. Aber die PR-Frau weiss auch, wann sie sich klassisch präsentieren muss: Am Sommerfest vor ihrem neuen Wohnsitz, Schloss Bellevue in Berlin, trug sie ein Seidensatinkleid von Sonja Kiefer – in frischem Grün.

Carla Bruni
Carla Bruni ist unter den staatstragenden Fashionistas eine – pardon – alte Häsin. Schon als Model und Sängerin hatte sie eine exzellente Figur gemacht. Der Tatsache, dass die Körpergrösse ihres Gatten Nicolas Sarkozy nicht ganz seinem Selbstbewusstsein entspricht, begegnet sie mit Ballerinas. Egal, was Carla Bruni trägt, ein schlichtes Chanel-Costume oder eine aufregende Robe von Yves Saint Laurent, ihr Stil-Appeal ist bei aller Seriosität stets ein wenig oh là là!

Sonsoles Espinosa Díaz
Die Gattin des spanischen Ministerpräsidenten pflegt einen Stil, der in seiner Eigenwilligkeit etwas von der natürlichen Coolness einer Kate Moss hat. Klassische Blazer oder schlichte Shirts in Grau oder Schwarz kombiniert sie mit augenfälligen Accessoires wie groben Armreifen oder überdimensionalen Amuletten. Seit sich die 49-Jährige einen kessen Kurzhaarschnitt zugelegt hat, scheint der Altersunterschied zu ihrem Mann viel grösser als das beurkundete eine Jahr.

Samantha Cameron
Die Frau des frisch gewählten UK Prime Minister ist noch ein Neuling unter den fashionablen First Ladys, was man ihr aber nicht anmerkt. «Sam Cam» bekundete bereits in den ersten Amtswochen des Gatten ihre Liebe zu Highheels und den exklusiven Taschen von Prada oder Philip Lim. Wie gut, dass sie sich zumindest modisch nicht von der konservativen
Linie ihres Mannes beeinflussen lässt und gern Kreationen von Punkqueen Vivienne Westwood trägt.

Margarita Zavala
Die aktuelle Primera Dama Mexikos liebt den dezen ten, eleganten Auftritt. Passend für eine Politikerin, die sich bereits als Kongressabgeordnete landesweit einen Namen als engagierte Förderin der Familie gemacht hatte und diese Mission auch als Frau des Präsidenten weiterverfolgt. Eine graue Maus ist sie deswegen nicht, die Frau an der Seite von
Felipe Calderón liebt helle Farben, und ihr Markenzeichen sind wallende Schals und edle Schultertücher.

Cristina Fernández de Kirchner

Bereits als sie First Lady war, wurde die zielstrebige Argentinierin als neue Evita gehandelt. Seit 2007 ist sie die Präsidentin des Landes. Ihr Look ist mal businesslike mit schlichtem Hosenanzug, mal verspielt mit blumenbedrucktem Sommerkleid – und Highheels. Auf ihre Schuhleidenschaft angesprochen, meint sie: «Wäre ich ein Mann, würde mich kein Mensch nach der Grösse meine Schuhschranks fragen, also kann sie auch nicht wichtig sein.»

Wie trendy die First Ladies von Afrika sind, können Sie in dieser Bildstrecke sehen.

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner