Werbung
Toyota Prius

Stil

Toyota Prius

  • Foto: Rita PeterErstellt: 9. Februar 2010

Gut erzogen ist annabelle-Bild­redaktorin Annette Keller, seit sie den Toyota Prius getestet hat. Mindestens als Autofahrerin. Denn der Hybrid hat ihr beigebracht, wie man umweltfreundlich fährt.

Ich liebe mein altes Auto. Seine gute Ökobilanz verdankt er seinem langen Leben, aber mit 9 Liter auf 100 Kilometer beschert er mir doch kleine Gewissensbisse. Darum teste ich gern den neuen Toyota Prius. Ein Hybrid, das Auto der Zukunft, sparsam im Verbrauch und doch stark, wenn er es sein soll, zudem ausgestattet mit allem möglichen Komfort: grosszügiger Innenraum, eine Solarzelle auf dem Dach, die im Sommer automatisch die Klimaanlage anwirft, die Vordersitze können beheizt werden, in der Mitte der Konsole befindet sich ein grosser Touchscreen für das Navi, mit dem sich aber auch das Audiosystem bedienen lässt.

Auf den ersten Blick erscheint mir das alles zwar eher kompliziert, aber auch mit diesem Auto ist es wie mit anderen technischen Geräten; man muss Hemmungen abbauen, alles ausprobieren und sich die Sachen merken, die man wirklich brauchen kann.
Die wichtigsten Knöpfe, um vom Auto das zu kriegen, was es verspricht – wenig Benzinverbrauch – sind die Fahrmodus-Schalter: Der Eco-Modus lässt den Wagen vor allem mit dem Elektromotor fahren und nimmt den Benzinmotor nur dazu, wenn der Elektromotor nicht mehr nachkommt. Dieser bewährt sich vor allem innerorts und auf langsameren Strecken. Auf der Autobahn dann gibt mir der Power-Modus Sicherheit, er maximiert die Leistung der beiden Motoren und lässt schnell beschleunigen und reagieren. Fährt man im neutralen Modus, also ohne eine Spezialfunktion dazuzunehmen, optimiert das Auto seinen Verbrauch von allein. Das grosse Display über der Konsole informiert mich laufend über meinen Verbrauch und über die Leistung der beiden Motoren; leuchtet die «Eco»-Anzeige auf, weiss ich, dass ich besonders sparsam unterwegs bin, erlischt sie, sollte ich vielleicht vom Gaspedal.

Noch etwas unsicher über die Leistungen des Elektromotors, fahre ich am Anfang vor allem im Power-Modus, der auf der Autobahn schön zieht. Nur lässt sich damit der Verbrauch nicht unter 5.5 l/100 km halten. Ich beginne also, meinen Fahrstil zu optimieren und lasse mich vom Auto erziehen zu moderatem Tempo, aufmerksamem Umschalten von Neutral zu Eco und so wenig wie möglich zu Power. Die versprochenen 3.9 Liter schaffe ich leider nicht, weil ich doch gern rasch zum Ziel komme, aber nach den 600 gefahrenen Kilometern innerorts, Landstrasse und Autobahn bin ich mit meinem Schnitt von 4.3 Liter sehr zufrieden. Leider habe ich die benötigten knapp 40 000 Franken nicht übrig, die das Zukunftsauto kostet, und entschliesse mich noch einmal zu einer letzten Investition in meinen schönen alten Säufer.

Motor: 1.8 l
Fahrleistung: 136 PS, von 0 auf 100 km/h in 10.4 s
Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h
Masse: Länge 4.460 m, Breite 1.745 m, Höhe 1.490 m
Leergewicht: 1445–1495 kg
Verbrauch: 3.9 l/100 km
CO2-Emissionen: 89 g/km
Preis: ab 38 900 Fr.
Infos: www.toyota.ch

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner