Werbung
Juergen Teller

Kultur

Juergen Teller

  • Foto: Getty Images

Der in London lebende Fotograf gehört heute zu den gefragtesten Mode- und Werbefotografen. In den 80er Jahren studierte Juergen Teller Fotodesign in München und zog 1986 nach London, wo er in Kontakt mit der Musikbranche kam. Legendär sind die Porträts von Curt Cobain und Nirvana, die entstanden, als Teller die Band 1991 auf der Nevermind-Tournee begleitete. Bekannt wurde Juergen Teller vor allem mit Bildern und Porträts, die Models und Popstars abseits der Kulisse und privaten Momenten zeigten. Mit der 1996 entstandene Fotoserie „Versace-Heart“ mit Aktaufnahmen des Supermodels Kirsten McMenamy machte sich der gebürtige Deutsche einen Namen als „ehrlicher Fotograf“. Die Aufnahmen widersprachen dem bis anhin gängigen Klischee der perfekten Schönheit, da sie das Model erschöpft, nackt und ungeschminkt zeigten. Sein Blick hinter die glatte Oberfläche ist bis heute ein prägnantes Merkmal Juergen Tellers.

Die Werke Juergen Tellers sind zurzeit in der Kunsthalle Nürnberg zu sehen. Die Ausstellung Logisch! zeigt Fotografien von Cobain, Kate Moss oder Kirsten McMenamy aus den Anfangsjahren Tellers Schaffen. Der Schwerpunkt der Ausstellung liegt jedoch auf drei neuen Fotoserien aus dem Jahr 2009:

  • Für Paradis standen die englische Schauspielerin Charlotte Rampling und das brasilianische Model Raquel Zimmermann in der Antikenabteilung des Pariser Louvre Modell, und traten spielerisch in Konkurrenz zu Leonardo da Vincis Mona Lisa.
  • Die Serie Der Schlüssel im Schloss wurde in den Regensburger Privaträumen von Gloria Prinzessin von Thurn und Taxis aufgenommen, deren Tochter Elisabeth von Juergen Teller in Vintage-Kleidern der Mutter aus den 1980er Jahren porträtiert wird.
  • Zimmermann ist eine neue, umfangreiche Serie von Aufnahmen mit Raquel Zimmermann, die in Tellers Elternhaus in Bubenreuth entstanden sind und die Auseinandersetzung mit seiner Herkunft und Familie fortführen, indem die Familiengeschichte aus einer überraschend anderen Perspektive wieder aufgerollt wird.

Zudem werden die Serien Ed in Japan (2006) und Juergen Teller, Charollte Rampling. Louis XV (2004) gezeigt. In Japan fotografierte der gebürtige Deutsche seine junge Familie. In der Serie Juergen Teller, Charollte Rampling. Louis XV inszeniert er eine wilde Orgie mit Charlotte Rampling.

“Logisch!”,
Kunsthalle Nürnberg, bis 14. Februar 2010

Werbung

1.

Aus der Serie Zimmermann, 2008

2.

Aus der Serie Zimmermann, 2008

3.

Ed in Japan, 2004

4.

Paradis XVIII, 2009

5.

Aus der Serie Louis XV, 2004

6.

Go-sees, 1998

7.

Go-sees, 1999

8.

Kate Moss, 1996

9.

New York, Milan, Paris I’m coming, 2004

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner