Werbung
Mark Z. Danielewski: Interaktives Schauermärchen

Kultur

Mark Z. Danielewski: Interaktives Schauermärchen

Eine Familie bezieht ein altes Haus, mit dem etwas nicht stimmt: Es gebiert neue Räume, Keller, Fluchten, Verliese, stülpt sich aus, erschafft sich neu. Als die Familie eine Expedition in die Gedärme ihrer Wohnstatt unternimmt, kommen nicht alle lebend zurück … «Das Haus» war ein vor drei Jahren hoch gelobtes Textexperiment in Buchform, das auf unterschiedlichen Ebenen, mit Querverweisen, Anspielungen und Tausenden von Fussnoten ganze Etagen von Sub-, Meta-, Inter- und Hypertext aufbaute. Jetzt wurde aus Mark Z. Danielewskis Schauerstück ein Hörbuch, das sich einer ungewöhnlichen Technik bedient: Es gibt drei Versionen, zwischen denen man springen und so die Handlung selbst bestimmen kann. Ein grossartiger akustischer Irrgarten, ein «Blair Witch Project» für Strukturalisten.

Mark Z. Danielewski: Das Haus. House of Leaves. Hörspiel. Der Audio-Verlag, Berlin 2010, ca. 45.50 Franken

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner