Werbung
Mathias Enard: Gewalt-Odyssee

Kultur

Mathias Enard: Gewalt-Odyssee

Ein brausender innerer Monolog über 600 Seiten: Yves Deroy sitzt im Zug von Mailand nach Rom mit einem Koffer voller Fotos und Dokumente über Waffenhändler und Kriegsverbrecher, die er dem Vatikan verkaufen will. Erschöpft versinkt er in Gedanken und wird von seinen Jahren als Söldner, seinem Vater, dem Folterer, von den Toten, den Blutbädern heimgesucht. Gewaltig!

Mathias Enard: Zone. Berlin-Verlag, Berlin 2010, 608 S., ca. 39 Fr.

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner