Werbung
China im Wandel der Zeit

Leben

China im Wandel der Zeit

  • Text: Stefanie Rigutto, Fotos: SXC

Vom kommunistischen Staat zum modernen China: Acht Frauen aus Shanghai erzählen vom Leben in der Boom-Metropole.

Noch in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts waren Frauen in China Sklavinnen mit Lotusfüssen. Unter dem Grossen Vorsitzenden Mao Zedong, der den kommunistischen Staat errichtete, wurden sie zu gleichberechtigten Genossinnen – jedenfalls mussten sie gleichberechtigt auf den Feldern schuften. Und heute? Zu Beginn des 21. Jahrhunderts geniessen Frauen in China mehr Rechte als je zuvor. Sie dürfen sich ohne Mann künstlich befruchten lassen, Scheidungen gehen ruckzuck (und sind beliebt). Doch die Chinesinnen werden immer weniger. 2020 wird es 50 Millionen mehr Männer im heiratsfähigen Alter geben als Frauen. Um die männliche Erblinie aufrechtzuerhalten, werden Buben bevorzugt – und weibliche Föten oft abgetrieben. annabelle wollte mehr über die Frauen im heutigen China erfahren. Angesichts der gigantischen Dimensionen des Landes ein verwegenes Vorhaben – wir haben uns auf Shanghai konzentriert, die modernste und reichste Stadt des Landes. Wie leben Chinesinnen in einer Megacity mit 23 Millionen Menschen? Welches sind die Probleme? Welches die schönen Seiten? Und wie sehen sie die Zukunft des Landes?

Im Dossier «Die Frauen von Shanghai» finden Sie die acht Portraits der Bewohnerinnen.

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner