iPhone

Ein glatter Sechser: iPhone 6 Plus im Alltagstest

Redaktion: Julia Heim

Ein glatter Sechser: iPhone 6 Plus im Alltagstest
Ein glatter Sechser: iPhone 6 Plus im Alltagstest
Ein glatter Sechser: iPhone 6 Plus im Alltagstest
Ein glatter Sechser: iPhone 6 Plus im Alltagstest
e
f

Das neue iPhone 6 Plus

Silber, Gold und Spacegrau

eBook lesen bei Tag

eBook lesen bei Nacht

Mit der Reachability halbiert sich die Bildschirmgrösse

Sie haben sich noch keines der beiden neuen iPhones angeschafft? Schwanken zwischen 129 und 172 Gramm innovativer Apple-Technik? Lassen Sie Online-Redaktorin Julia Heim eine Lanze für das iPhone 6 Plus brechen, bevor Sie sich entscheiden.

Zugegeben, das praktischste Smartphone aller Zeiten ist es nicht, denn – sofern Ihre Hände dem Durchschnitt entsprechen – ist das einhändige Tippen einer Nachricht leider nicht mehr möglich. Apple bietet dafür zwar eine sogenannte Reachability (Doppeltipp auf den Home-Button), mit der sich der Bildschirm halbiert – bietet in meinem Fall jedoch nicht den gewünschten Komfort. Auch an das Telefonieren mit dem fast 16 cm langen Gerät muss man sich gewöhnen. Doch sind diese beiden Hürden erst einmal genommen, bietet das 5.5-Retina-HD-Multi-Touch-Display ein grandioses Bildvergnügen.

E-Books lesen

Auf einem solch grossen Screen lassen sich problemlos E-Books lesen, Dokumente erstellen, Videos bearbeiten und Apps nutzen. Besonders das Bücherlesen auf dem iPhone 6 Plus hat es mir angetan: Das Blättern, Markieren und Suchen funktioniert besser als mit meinem E-Reader, und die automatische Anpassung an die gegebenen Lichtverhältnisse ist eine liebevolle und vor allem praktische Spielerei. Bei Dunkelheit wechselt das iPhone von weissem auf schwarzen Hintergrund und passt dabei auch die Schriftfarbe von Schwarz auf Weiss an. (Aktueller Buch-Tipp am Rande: Silicon Valley von Christina Keese.)

Ein weiteres Plus fürs Plus ist die deutlich längere Akkulaufzeit. Apple verspricht rund 12 Stunden Surfzeit und bietet mit iOS 8 neu Informationen zu Apps, die die Batterie stark beanspruchen (Allgemein/Benutzung/Batterienutzung).

Cinematic-Videostabilisierung und Selbstauslöser

Bezüglich Fotografie überzeugt das XL-Phone mit sehr guter Bildqualität bei schlechten Lichtverhältnissen und einer Cinematic-Videostabilisierung, die Videoaufnahmen erleichtert. So können Clips beispielsweise auf dem Velo problemlos aufgezeichnet werden, ohne dass der Zuschauer die Bewegung des Filmenden bemerkt. Neu lassen sich auch mit der Frontkamera Serien von zehn Bildern pro Sekunde aufnehmen und ein Selbstauslöser mit einer Wartezeit von bis zu 10 Sekunden einrichten.

Das Schönste: Das neue iPhone 6 Plus erspart mir den Wechsel vom iPhone zum iPad, denn mit diesem Gerät habe ich eine Miniausgabe des iPad Mini immer dabei. Wem das Modell dennoch zu gross ist, der liest am besten den Testbericht meiner Kollegin Florina Schwander zum iPhone 6.

Technische Daten:

Chips: A8-Chip mit 64-Bit-Architektur, M8-Motion-Coprozessor
Display: LED-Hintergrund-Beleuchtung und IPS‑Technologie, 1920 x 1080 Pixel bei 401 ppi, Typisches Kontrastverhältnis: 1300:1
Kapazität: 16 GB, 64 GB, 128 GB
Erhältlich in: Silber, Gold und Spacegrau
iSight-Kamera: 8-Megapixel-iSight-Kamera mit 1,5 µ Pixel Autofokus mit Focus-Pixels
Face-Time-Kamera: 1,2-Megapixel-Fotos

Das neue iPhone 6 Plus ist ohne Abo ab 879 Franken (16 GB Speicherplatz) erhältlich.

Empfehlungen der Redaktion

iPhone

iLove: Das neue iPhone 6 im Test

Mehr aus der Rubrik

Happy Birthday Instagram!

10 Insta-Posts, an die wir uns noch lang erinnern werden