Talk of the Day

Ed Sheeran litt an einer Essstörung

Text: Vanja Kadic; Bild: Getty Images

  • Ed Sheeran hatte Probleme mit seinem Körperbild und erbrach sich nach dem Essen.

Binge Eating, Anorexie, Bulimie – Essstörungen gelten noch immer als Frauenkrankheit. Doch auch Männer sind betroffen: Der britische Popstar Ed Sheeran sprach in einem Interview über sein gestörtes Verhältnis zu Essen.

Ed Sheeran hat so ziemlich alles erreicht, was man als Popstar erreichen kann. Der Brite brach mit seiner Musik Rekorde, spielte in ausverkauften Mega-Hallen auf der ganzen Welt und wurde vier Mal mit dem Grammy ausgezeichnet. Glücklich fühlte er sich auf dem Höhepunkt seiner Karriere dennoch nicht, wie der Sänger kürzlich in einem Interview verriet. Im Gegenteil: Ed Sheeran kämpfte noch vor wenigen Jahren mit seiner «sehr suchtanfälligen Persönlichkeit» und hatte nicht nur ein Alkoholproblem, sondern litt an einer Essstörung.

«Dann nimmst du immer mehr zu und hasst, wie du aussiehst»

In einem Video des US-Verlags Hay House sprach Sheeran mit dem Dokumentarfilmer James Sebastiano Jr. über seine Probleme mit Essen und dem eigenen Körperbild. Und erinnert damit daran, dass nicht nur Frauen von Essstörungen betroffen sind. «Sie nannten mich two-dinner Teddy (dt. Zwei-Znacht-Teddy), weil ich immer zwei Mahlzeiten bestellte und sie auch aufass», so der Musiker. «Dann nimmst du immer mehr zu und hasst, wie du aussiehst. Ich glaube, Zucker, Süssigkeiten, Junk Food, Kokain, Alkohol – das alles fühlt sich gut an, je mehr du davon konsumierst. Aber es ist das Schlechteste für dich.»

Sheeran sagte im Interview nicht explizit, dass er an Bulimie oder an einer anderen Esstörung litt – beschrieb aber, dass er grosse Mengen Essen veschlang und diese anschliessend erbrach. So sah er zahlreichen Parallelen zu seinem Mentor Elton John, als er dessen Biografie las: «Es gab so viele Dinge die er gemacht hat, die ich auch tat. Er schrieb zum Beispiel: Ich hatte eine Essattacke mit Glace und ass vier Desserts, bis ich mich erbrach. Und ich dachte: Das habe ich auch schon gemacht.»

«Ich habe vielleicht vier Monate lang kein Sonnenlicht gesehen»

Seinen Tiefpunkt habe Sheeran auf seiner Welttournee «Multiply Tour» 2014 und 2015 erreicht, auf der er 180 Konzerte spielte. «Ich war die ganze Nacht wach und trank, dann schlief ich im Bus. Ich schlief den ganzen Tag darin, wachte auf, spielte die Show, trank und ging zurück in den Bus. Ich habe vielleicht vier Monate lang kein Sonnenlicht gesehen», so Sheeran. «Am Anfang ist das alles lustig, Rock ’n’ Roll. Aber dann wird es traurig. Das war wohl mein tiefster Punkt, an dem ich war und ich nahm extrem an Gewicht zu.»

Dass Männer öffentlich über ihre Beziehung zum Körperbild und Essen sprechen, ist selten – aber wichtig. Die Schauspieler Zac Efron und Robert Pattinson sprachen erst kürzlich über den Druck, einen trainierten Body zu haben. Auch Sänger Zayn Malik gab bekannt, dass er während der Zeit in der Boy-Band One Direction an einer Essstörung litt: Er ass damals zwei oder drei Tage hintereinander nichts. Nachdem er seine Anorexie öffentlich machte, wunderte sich Malik darüber, dass die Gesellschaft von Männern nicht erwarte, emotionale Probleme zu haben: «Die Leute schienen mit sowas nicht bei einem Mann zu rechnen, sondern nur bei Frauen. Das ist doch verrückt. Wir sind alle Menschen.»  

Ed Sheeran hat es aus der Krise geschafft. Geholfen hätten ihm die Umstellung seines Lifestyles und seine Ehefrau Cherry. «Sie macht viel Sport, deshalb habe ich angefangen, mir ihr zu rennen. Sie ist sehr gesund, also fing ich an, gesund zu essen. Sie trinkt nicht so viel, also trank ich auch nichts. Ich glaube, dass all das die Dinge verändert hat», so der Singer-Songwriter.

Mehr Informationen und Hilfsangebote zum Thema Essstörungen finden Sie hier oder hier.

 

Empfehlungen der Redaktion

Essstörungen in Corona-Zeiten

«Vor allem für sehr junge Anorektikerinnen war der Lockdown furchtbar»

Von Marie Hettich

Mehr aus der Rubrik

Meinung

Enkelbetreuung: Boni für Omi!