eBalance

Abnehmen: 5 Fragen an die Experten von annabelle.eBalance.ch

Text: Andrea Schrepfer; Foto: SXC

Abnehmen: 5 Fragen an die Experten von annabelle.eBalance.ch

Die Experten von annabelle.eBalance.ch schaffen Klarheit bei ausgewählten Fragen der annabelle-Leserschaft.

Ich habe Mitte Dezember begonnen, fünfmal die Woche Sport (Ausdauer- und Krafttraining) zu treiben und achte aufs Essen. Trotzdem habe ich noch nicht abgenommen. Mache ich etwas falsch?

Wer Abnehmen möchte und dazu das Fitnesspensum grosszügig steigert, stellt in Sachen Gewicht oft eine Stagnation oder sogar eine Zunahme fest. Dieses Phänomen hängt damit zusammen, dass durch die erhöhte Bewegung die Muskelmasse grösser und – in Kombination mit der ausgewogeneren Ernährung – die Fettmasse reduziert wird. Weil aber Muskeln ein höheres spezifisches Gewicht (Gewicht bezogen auf Volumen) haben als Fett, ist auf der Waage trotz der verbesserten Körperzusammensetzung oft wenig zu sehen. Ein grosser Trost bleibt: Das Muskelgewebe ist straffer, geformter und wird an andern Körperstellen gebildet als das Fettgewebe. Damit verringert sich der Bauchumfang und es passt plötzlich eine kleinere Kleidergrösse, auch wenn der Zeiger auf der Waage noch keine Glanzresultate zeigt. Den Abnehm-Erfolg bei stark gesteigerter Sportaktivität stellt man also besser mit dem Gürtel, einem Massband oder anhand des lockerer gewordenen Hosenbundes fest. Ein weiterer positiver Nebeneffekt: Muskelzellen verbrauchen beim Bewegen als auch im Ruhezustand mehr Kalorien als Fettzellen.

Was bedeutet der glykämische Index?

Der glykämische Index, auch GI oder GLYX genannt, beurteilt die Wirkung von kohlenhydrathaltigen Nahrungsmitteln wie Brot, Obst, Kartoffeln, Getreide, Süssgetränke, Gemüse etc. auf den Blutzucker. Als Referenzwert dient der Blutzuckeranstieg von 50 g Traubenzucker. Dieser wird mit einem glykämischen Index von 100 angegeben. Ein tieferer GI bedeutet, dass ein Lebensmittel den Blutzucker weniger hoch ansteigen lässt, ein höherer GI bewirkt eine grössere Steigerung. Entscheidend für die Beeinflussung des Blutzuckerspiegels ist jedoch nicht nur welches Lebensmittel gegessen wird, sondern auch wie viel davon. Der Menge wird zusätzlich mit der glykämischen Last (GL) Rechnung getragen. Für die Gesamtbeurteilung ist jedoch vor allem ausschlaggebend, ob das Lebensmittel einzeln oder in Kombination mit andern gegessen wird und wie dessen Konsistenz beschaffen ist (z.B. Kartoffelbrei oder Schalenkartoffeln).

Ich backe gerne Wähen und Quiches nach den kalorienfreundlichen Rezepten von annabelle.eBalance.ch. Als Single ist mir ein ganzes Blech jedoch viel zu viel. Kann ich die restlichen Stücke einfrieren?

Wähen und Quiches können sehr gut eingefroren werden – am besten einzeln in Folie, Gefriersäcken oder dafür vorgesehene Behälter verpackt. Wer sie nicht kalt essen mag, kann sie nach dem Auftauen mit Alufolie bedecken und im 150 °C heissen Ofen einige Minuten erwärmen. Alternativ dazu kann auch eine beschichtete Bratpfanne oder die Mikrowelle verwendet werden.

Was unterscheidet annabelle.eBalance von andern Diätformen?

annabelle.eBalance ist keine Wunderdiät, bei der man mit einer kurzzeitigen radikalen Ernährungsumstellung viel Gewicht verliert und anschliessend wieder zunimmt. Erfolgreich abnehmen und das Gewicht halten kann nur, wer eine dauerhafte Lebensumstellung auf Basis der gesunden Ernährung und Bewegung meistert. Das Online-Programm annabelle.eBalance vermittelt diese Inhalte und hilft, das eigene Essverhalten zu analysieren und in eine positive Richtung zu verändern. Mit seinen persönlichen Daten definiert die Userin ihr Gewichtsziel, das dann mit Unterstützung des Ernährungs- und Bewegungstagebuch angepeilt wird. In diesem Tool wird eingetragen, was man isst und wie man sich bewegt, es weist dann laufend die Bilanz der Kalorienaufnahme und des Kalorienverbrauchs auf. Das Programm bietet auch individuelle Menuvorschläge und ein Fitnessprogramm an. Zudem gibt es auf der Website reichlich Informationen zu den Themen Ernährung, Fitness sowie Abnehmen. Wer möchte, profitiert im eBalance-Forum vom Austausch mit andern Mitgliedern oder fragt die Experten aus dem Helpteam nach Rat.

Gibt es Nahrungsmittel, welche Kalorien verbrennen?

Dass es Nahrungsmittel gibt, welche Kalorien verbrennen oder gar negative Kalorien aufweisen, ist ein altes Gerücht, das sich hartnäckig hält. Das Wunschdenken, dass man fürs Abnehmen einfach ein paar bestimme Lebensmittel zu sich nehmen kann, ist leider falsch. Wenn dem so wäre, wäre das Problem des Übergewichts schon längst gelöst. Tatsache ist, dass jedes Nahrungsmittel – bis auf Wasser und einige künstlich gesüsste Getränke – Kalorien enthält, die vom Körper abgebaut werden müssen. Einzig durch körperliche Aktivitäten können zusätzlich zum Grundumsatz «negative Kalorien» erreicht werden. Solange dem Organismus jedoch so viel zugeführt wird wie er benötigt oder wie für eine Gewichtsreduktion angestrebt wird, ist es durchaus eine sehr positive Tatsache, dass Nahrungsmittel Kalorien enthalten. Diese Energie und die begleitenden Inhaltsstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Kohlenhydrate, Eiweiss, Fett etc. brauchen wir Menschen – einfach in angepasster Menge.

Weitere Informationen zum leichten Abnehmen finden Sie unter annabelle.eBalance.ch

Günstiges Abnehm-Programm: eBalance Duo

Zusammen kann man sehr viel erreichen – auch die Traumfigur. Auf dem Abnehmportal eBalance gibt es neu ein günstiges Duoprogramm für Paare, Freundinnen, Geschwister usw.

Melden Sie sich an auf: www.annabelle.ebalance.ch Bei einem Abo von drei Monaten sparen Sie so beispielsweise 22 Prozent gegenüber dem normalen Preis, bei einem Jahr zahlen Sie sogar fast ein Drittel weniger.
 

Empfehlungen der Redaktion

eBalance

Zu zweit abnehmen geht einfacher: «Uns haben der Austausch und das Wetteifern geholfen»

Mehr aus der Rubrik

Psychische Gesundheit

«Heute sind viele gestresster als während des Lockdowns»

Von Helene Aecherli