Buch

Liebesgeschichte und Thriller in einem: «Verdächtige Geliebte»

Redaktion: Claudia Senn; Text: Verena Lugert

Liebesgeschichte und Thriller: «Verdächtige Liebe»

Wettkampf der Superhirne: Ein Wunder von einem Buch! Keigo Higashinos «Verdächtige Geliebte» ist Liebesgeschichte und hochkomplexer Thriller in einem.

Aufgebaut ist es wie ein auf den Kopf gestellter Krimi, denn die Mörderin steht von vornherein fest: Yasuko verdient den Lebensunterhalt für sich selbst und ihre Tochter in einem Imbiss. Immer ist sie auf der Flucht vor ihrem gewalttätigen Ex-Mann, bis sie ihn eines Abends in Notwehr erdrosselt. Nachbar Ishigami, der zufällig Zeuge wird, bietet an, den Mord zu vertuschen.

Ishigami ist ein unauffälliger Lehrer und ein Mathematikgenie. Er liebt seine schöne Nachbarin und ersinnt mit übermenschlicher Logik einen Finten-Irrgarten, in dem sich die Polizei verliert. Doch einer der Kommissare ist mit einem Studienkollegen von Ishigami befreundet, der über ein ähnliches Genie verfügt. Der Wettkampf der Superhirne beginnt.

Ein Wunder von einem Buch: spannend wie ein Thriller, moralisch hochkomplex – und so voller Liebe und menschlicher Grösse, dass einem bei den letzten Zeilen die Tränen in den Augen stehen. Unbedingt lesen!

Keigo Higashino: Verdächtige Geliebte. Klett-Cotta-Verlag, Stuttgart 2012, 300 Seiten, 27.90 Fr. bei Buch.ch
 

Stichworte

Empfehlungen der Redaktion

Buch

Fest der Sinne: «Das Festmahl des John Saturnall»

Digitale Post

Das Beste aus unserer Redaktion jede Woche in Ihrer Mailbox

Mehr aus der Rubrik

Senn & So

Kultur gegen den Quarantäne-Koller

Von Claudia Senn