Werbung
Ladies in Black: Ein Hoch auf schwarze Kleider

Fashion

Ladies in Black: Ein Hoch auf schwarze Kleider

Frauen, die viel Schwarz tragen, kennen diese Frage: Warum trägst du nicht mal ein wenig Farbe? Lifestyle-Chefin Barbara Loop findet: Black is everything.

Es gibt keine Farbe, die es einem bei der Kleiderwahl derart leicht macht wie Schwarz. Schwarz macht schlank und passt zu allem. Und ja, bevor ihr jetzt den Klugscheisser-Spruch des Jahrhunderts bemüht: Ich weiss, dass Schwarz keine Farbe ist! Aber glaubt mir, ganz entgegen der weit verbreiteten Annahme ist es auch ohne diese Spitzfindigkeit schon kompliziert genug.

Ganz besonders junge Frauen, die viel Schwarz tragen, kennen diese Frage, die meistens von einem besorgten Blick begleitet wird: Warum trägst du nicht mal ein wenig Farbe, Kind? Nun, warum nicht? Darauf gibt es viele widersprüchliche Antworten.

Schwarz ist Heavy Metal und Dior

Während Schwarz in der christlichen Tradition für die Trauer steht und Nonnen sich als Zeichen der Demut schwarz kleiden, ist Schwarz nicht nur für Carine Roitfeld, ehemalige Chefredaktorin der französischen «Vogue», vor allem eines: très sexy! Schwarz ist Heavy Metal und Dior, Schwarz ist Poesie und Business, Schwarz ist Japan und New York. Coco Chanels kleines Schwarzes wurde in der Zwischenkriegszeit als «Chanel’s Ford» gefeiert: so elegant und zukunftsweisend wie ein Automobil.

Werbung

Mit La Garçonne von Jean Patou begann das Spiel mit Unisex – und natürlich war auch Yves Saint Laurents Smoking für Frauen schwarz wie ein Herrenanzug. Azzedine Alaïa zelebrierte später den Minimalismus in Schwarz, Yohji Yamamoto und Rei Kawakubo für Comme des Garçons schockten in den bunten Achtzigern mit ihrer tiefschwarzen Anti-Ästhetik.

Farbe des Protests

Jenseits der Laufstege war Schwarz die Farbe des Protests (Black Panther Party und der Schwarze Block). Und Johnny Cash erinnerte mit «Man in Black» an all jene, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.

Ihr seht also: Black is everything! Nur eines definitiv nicht: fröhlich. Und so ist die Frage, die den Frauen in Schwarz so häufig gestellt wird, eigentlich gar keine Frage, sondern eine versteckte Aufforderung, die wir Frauen leider nur zu gut kennen: Lächle doch mal! Wer da nicht schwarz sieht?

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner
Subscribe
Notify of
guest
1 Comment
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
erika

in schwarz (zum gesicht) sehe ich aus wie meine eigene leiche! (typ: frühling). kombiniere es notfalls (manchmal kommt man ja nicht drum herum) mit schal oder stola: knallrot, giftgrün oder königsblau, darf auch gemustert sein, wenn das kleid uni ist.